Muschelbrunnen - Schloss Belvedere (Wien)

Der Schlosspark Belvedere des Prinzen Eugen mit seinen Brunnenanlagen ist ein Paradebeispiel barocker Gartenkunst.

In Zusammenarbeit mit dem BDA wurde unter Berücksichtigung des hochbarocken Gesamtkunstwerkes des Ensembles der Muschelbrunnen instandgesetzt und erneuert.

Aufgrund der großen Höhe der Mauer beim Muschelbrunnen und des Drucks des dahinterliegenden Erdreichs mussten umfangreiche statische Untersuchungen durchgeführt werden.

Viele der Brunnenfiguren befanden sich vor der Restaurierung in einem äußerst desolaten und zum Teil stark beschädigten Zustand.

Fehlende Hände, Arme, Flossen, Beine, Köpfe etc. mussten von RestauratorInnen anhand von historischen Fotos und Abbildungen oder noch vorhandener Fragmente in der barocken Formensprache aufwendig materialgerecht wieder instandgesetzt werden.

Aufgrund der Belastungen durch Witterungseinflüsse (Regen, Schnee, Hagel, Eis, Frost, Wind, Sonne etc.) waren die jahrhundertealten Brunnenfiguren in große Mitleidenschaft gezogen.

Unter größtmöglicher Rücksichtnahme auf die Erhaltung der Originalsubstanz wurden die Abbauarbeiten durchgeführt.

Nach dem Vorsichern, Vorreinigen, Abbau und Abtransport bzw. Zwischenlagern der Steine, wurden diese instandgesetzt, antransportiert und versetzt.