Pfarrkirche Bittenbrunn

Die Pfarrkirche Bittenbrunn (Stadtteil Neuburg an der Donau) in Bayern hat einen neuen Ambo aus italienischem Kalkstein angeschafft, der einen markanten Akzent setzt.

Das Kunstwerk aus „Rosso Verona“ mit einer sägerauen Oberfläche, war eine besondere Herausforderung für uns. Der Ambo ist einem Bücherturm nachempfunden, der aus 28 Schichten, die aufgestapelt da stehen, besteht und regelrecht aus dem Kirchenboden emporwächst. Diese Schichten sind in drei unterschiedliche Dimensionen unterteilt.

3 Schichten bilden den Sockel, der sich mit der bestehenden Stufe verschneidet.
Die zentrale mittlere Steinplatte hat eine Dimension von 30 cm x 30 cm. Von dieser inneren Mitte verdrehen und vergrößern sich jeweils 12 Schichten nach oben und unten und übernehmen ihre spezifischen Funktionen.

Der obere Bereich des Ambos ist drehbar ausgeführt. Die oberste Steinplatte des Ambos lässt sich um 360° drehen und damit auch den Kirchenbesuchern zuwenden.

Die Architektin Susanne Veit-Aschenbrenner, geboren in Bittenbrunn, hat das Kunstwerk entworfen.
Der neue Ambo war Wunsch des langjährigen Ortspfarrers Norbert Tuppi, der eineinhalb Jahre nach seinem Tod erfüllt wurde.

Artikel Ambo Pfarrkirche Bittenbrunn - Donaukurier Nr. 79, 1. April 2014

Architekten: Architekturbüro Veit Aschenbrenner Architekten ZT GmbH

Fotos: © Leander Hopf