Hernalser Friedhof - Gruftarkaden

Der „Hernalser Friedhof“ wurde nach den Plänen des Stadtbaumeisters Pflaum in den Jahren 1870 bis 1872 errichtet und am 25. Oktober 1872 geweiht.

Bereits 1890 wurde eine Ergänzung der Friedhofsanlagen, „durch Erbauung von 10 Colonadengrüften und 4 Gartengrüften“, beantragt.

1891 umfasste der Friedhof eine Fläche von 49.080 m².

In den Jahren 1894 bis 1940 wurde der Friedhof viele Male erweitert.

Die im 2. Weltkrieg zerstörten Arkaden wurden gesichert bzw. die zerstörten rechten Arkaden auf einfache Form reduziert, wieder neu aufgebaut.

Die schon lange fällige Wiederherstellungs- und Restauriermaßnahmen wurden in den Jahren 2011/2012 umgesetzt.

Im Zuge dieser Arbeiten wurden: Steinsockel, Gesimse, teilweise Demontage und Neumontage der Stufenanlagen, Reinigung von allen Bodenflächen und Sicherungsarbeiten an Gruftanlagen ausgeführt. Vor allem aber die Restaurierung der neugotischen Steinteile aus St. Margarethner Kalksandstein in Angriff genommen, die Wimperge, Gesimse und Kampfersteine waren teilweise kaum mehr vorhanden und mussten aufwendig aus dem Originalmaterial nachgemacht werden.